Wirklich alles nur einbildung?

Herzlich willkommen nach dem Update! Weitere Informationen findet ihr hier -> Serverumzug und Update der Forensoftware
  • Hallo,


    ich weiss nichtob das hier richtig ist..
    Wenn nicht, dann bitte verschieben..



    Ich weiss gar nicht wie ich das beschreiben soll..
    Ich unterhalte mich immer wieder mit Menschen die ich schon länger kenne..
    Sie sind also bei mir in der Wohnung und kommen auch gerne mal mit..
    Also dahin wo ich hingehe..


    Nun wurde mir aber immer wieder gesagt, dass da niemand wäre..
    Also dass ich mir das nur einbilden würde..


    Aber wir führen doch ganz normale Gespräche..


    Ich bin irgendwie ratlos..


    Kann mir hier jemand weiter helfen?


    LG Victoria

  • Hallo Victoria,


    ich möchte dir gerne antworten und versuchen vielleicht ein wenig zu helfen, wenn ich kann. Erstmal, ich kann gut nachempfinden, dass es dich sehr verunsichert, wenn dir gesagt wurde, dass da überhaupt niemand wäre und du es dir nur einbildest, denn für dich sind sie real und du kannst dich mit ihnen unterhalten und sie sind bei dir.


    Wenn dir andere Leute nun sagen, dass da gar keiner ist, würde ich schon sagen, dass sie rein faktisch insofern Recht damit haben, als dass sie diese Menschen, die du siehst und mit ihnen reden kannst, ja nicht sehen können. Ich sage dir nicht, dass du es dir nur einbildest, das finde ich ziemlich abwertend, wenn man sagt: "Ach, das bildest du dir nur ein!" Denn für dich ist es absolut real, sonst könntest du ja nicht mit ihnen reden, aber ich verstehe sehr gut, wie verunsichernd das für dich sein muss ,und dass du nun nicht weißt, wie du es einordnen sollst.


    Darf ich dich etwas fragen? Wenn du dich mit ihnen unterhältst, sind es dann eher schöne Gespräche, oder ist es auch so, dass sie dir nicht so schöne Dinge sagen? Dich vielleicht runter machen oder gemeine Sachen zu dir sagen? Oder ist es eher so, dass es dir hilft, wenn du dich mit ihnen unterhältst? Du musst das nicht beantworten, wenn du nicht möchtest, nur, falls es dir hilft, darüber zu reden.


    Wenn du magst, können wir gerne ein bisschen in dem Thread hier schreiben ;)


    Liebe Grüße und viel Kraft für dich.


    Sina

  • Hallo Sina,


    danke für deine Antwort..


    Nun, grad die Anna, ist ja sehr viel bei mir..


    Wir unterhalten uns über ganz normale Dinge..
    Was wir so machen wollen..
    Überlegen uns wie wir den Tag gestalten..


    Also alles sozusagen schöne Dinge..


    Keiner ist böse zu mir oder sagt unschöne Sachen..


    Aber weisst, wenn sie wirklich nur für mich real sind, sollte ich dann etwas dagegen unternehmen?


    ich hab doch sonst keinen, ausser meinen Eltern, die so viel Zeit für mich haben..


    Ich könnte zwar auch, wenn ich frei habe, lange bei meinen Eltern sein, aber ich mag die Zeit lieber mit Anna und so verbringen..


    Danke..


    Liebe Grüße,
    Victoria

  • Hey Victoria,


    das ist natürlich erstmal total irritierend für Dich von anderen zu hören, dass da niemand bei Dir wäre,
    denn Du siehst sie ja, redest mit ihnen und bist ja sogar mit ihnen unterwegs, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Ich kenne mich mit sowas gar nicht aus und möchte jetzt nichts sagen oder fragen, was irgendwie blöd ankommt
    bei Dir. Sollte das dennoch der fall sein, ist es nicht böse gemeint, dann ignoriere einfach, was ich geschrieben habe, oder,
    besser noch, sag es mir.


    Wie lange kennst Du die Menschen, mit denen Du Deine Zeit verbringst, denn schon, also zum Beispiel Anna? Ich finde es
    gerade schwierig, Dir zu raten was Du tun oder nicht tun sollst. In was für Situationen wurde Dir denn von wem gesagt, dass da
    gar keiner ist?


    Alles Liebe!

    I am wreck, I am destroyer.
    I am prey, I am hunter.
    I am sentenced, I am judge.
    I am hurt, I am harming.
    I am hating, I am loving.


    I am human.

  • Hey..


    Nun ich kenn die jetzt schon seit 2 Monaten..


    Wie gesagt die Anna ist immer da..
    Die Marie kommt auch jeden Tag zu uns..


    Meine Mutter hat es mir schon gesagt..
    Als ich bei ihr war, sagte ich das ich mit der Anna nach Hause fahre..
    Da hat sie mich gefragt wo denn die Anna ist..
    Hab ihr dann gesagt daas sie doch am Gartentor steht..


    Und eine Freundin hat es gesagt..
    Da wollte ich ihr die Anna vorstellen..


    Nein keine Sorge es sind keine blöden Fragen..
    Keine Sorge..

  • Okay, das sind ja schon recht eindeutige Situationen, in denen Du aufmerksam gemacht wurdest. Ich sehe es, wie Sina, für Dich
    sind sie nun erstmal real und es ist gut, dass Du nur positive, angenemhe Gespräche mit ihnen hast und Dich in ihrer Gegenwart
    wohl fühlst.


    Aber Dir wäre jetzt nicht bewusst klar, ob da irgendwas war vor zwei Monaten, als oder bevor Du ihnen begegnet bist?


    Ich weiss nicht recht, ob Du jetzt was unternehmen solltest deswegen, vielleicht kennst sich ja jemand hier besser damit aus
    und meldet sich hier auch noch.

    I am wreck, I am destroyer.
    I am prey, I am hunter.
    I am sentenced, I am judge.
    I am hurt, I am harming.
    I am hating, I am loving.


    I am human.

  • Hallo Victoria,


    erstmal ist es gut, dass keiner dir unschöne Dinge sagt oder böse zu dir ist. Danke, dass du mir davon erzählt hast, wie es für dich ist mit Anna und so. Ja, ich denke schon, dass sie wirklich nur für dich real sind, denn sonst würden andere sie ja auch sehen und mit ihnen reden können. Ich möchte das aber in keinster Weise abwerten, was du erlebst. Und kann es gut nachempfinden.


    Die Frage, ob du etwas dagegen unternehmen solltest, würde ich eigentlich schon mit Ja beantworten, bzw. auch davon abhängig machen, inwieweit es für dich belastend ist oder ggf. wird.


    Und was mir ein wenig Gedanken macht, ist, wenn oft du lieber Zeit mit Anna verbringst, als mit deinen Eltern oder anderen Menschen, dann sehe ich vielleicht die Gefahr, dass du dich ganz darin verlieren könntest und dich dann immer mehr zurück ziehst und nur noch mit Anna und den anderen, die bei dir sind, reden oder Zeit verbringen magst. Deshalb würde ich dir dazu raten, dass du etwas dagegen unternimmst.


    Ist das Verhältnis zu deinen Eltern denn ganz gut, ich meine, kannst du mit ihnen offen über alles reden? Oder hattest du eher das Gefühl, deine Mutter versteht dich nicht, als du ihr gesagt hast, dass Anna doch da am Gartentor steht?


    Und darf ich dich noch etwas fragen? Die Namen, die sie haben, Anna und Marie..., sind das Namen, mit denen du etwas verbindest? Also, ich meine, kennst du jemanden, der so heißt oder mal so geheißen hat?


    Liebe Grüße ;)


    Sina

  • Hallo Sina,


    erstmal danke für deine Antwort..


    Nun meine Mutter kann mit meinen Erkrankungen einfach nicht umgehen..
    Sie kann nicht verstehen, dass die nicht von jetzt auf gleich verschwinden kann..


    Aber als solches haben wir ein gutes verhältnis..
    Also meine Eltern und ich..


    Bei Mama habe ich aber auch Angst, dass wenn der Doc mich vielleicht lieber in die Klinik schicken mag, dass sie dann denkt und auch sagt, dass ich das so wollte..


    ich will doch aber nur Hilfe haben..
    Was ist daran so schlimm?


    Nun ich kenne nur eine Arbeitskollegin die Anna heisst..
    Aber ich kenne sie nur vom sehen her..


    Sie arbeitet auf einem anderen Wohnbereich wie ich..


    Weisst du, ich hab dann, wenn man von Psychosen spricht und das dazu gehört, in nicht mal einem Jahr 4 Psychosen gehabt..
    Das war noch nie so schlimm..


    ich wüsste nicht, dass ich etwas mit den Namen verbinde..


    Liebe Grüße


    Victoria

  • Leider ist es für Außenstehende oft schwer solche Erkrankungen zu begreifen und damit können viele auch nicht verstehen,
    dass das, grob übertrieben, halt mehr ist, als eine Grippe, vom Umfang sowie von der Dauer her. Vielleicht kannst Du Deiner
    Mama ja aber auch mehr erklären darüber, wenn ihr sonst ein gutes Verhältnis habt?


    Nein, Hilfe haben zu wollen ist nicht schlimm - ganz im Gegenteil. Jeder kann doch bloss froh sein, wenn Du erkennst, dass Du Hilfe brauchst,
    diese auch willst und etwas dafür tust. Mache Dich jetzt nicht damit verrückt, dass, wenn das wirklich in den Bereich der Psychosen gehört,
    Du bereits 4 in diesem Jahr hattest. Bis jetzt, so sagtest Du, fühlst Du Dich nicht schlecht damit, nimmst es aber dennoch ernst genug, dass
    Du weisst, dass etwas getan werden muss. Das sind doch sehr gute Voraussetzungen für den ersten Schritt mit der Sache nun aktiv umzugehen.


    Lieber Gruß

    I am wreck, I am destroyer.
    I am prey, I am hunter.
    I am sentenced, I am judge.
    I am hurt, I am harming.
    I am hating, I am loving.


    I am human.

  • Hey..


    Danke für deine Antwort..


    Die einzigste "Sorge" die meine Mutter hat, wenn ich ihr sage das ich zum Psychiater gehe ist, das er mich einweisen könnte..
    Aber das ist doch nicht schlimm..


    Ich meine selbst meine Chefin weiss um meine Erkrankungen..
    Und selbst die macht sich mehr Sorgen habe ich das Gefühl, wie meine Mutter..


    Hmm..
    Ich kann ja mal versuchen es ihr zu erklären..


    Licht und Liebe,
    Victoria

  • Hallo Victoria,


    danke, dass du mir wieder geschrieben hast. Ich antworte dir morgen. Heute Abend bin ich schon ein wenig müde und möchte mal versuchen, zeitiger ins Bett zu gehen ;) Kurz vorweg, ich finde überhaupt nichts Schlimmes daran, dass du Hilfe haben möchtest, sondern im Gegenteil sehr gut so, lass dich da nicht beirren, ok? Mehr schreib ich dir ausführlich morgen ;)


    Liebe Grüße


    Sina

  • Nein, es ist nicht schlimm, wenn er Dich einweisen lassen will (übrigens: Respekt, dass Du das selbst so siehst), wenn Dir das besser
    helfen könnte, als andere Hilfestellungen. Ich weiss, der vergleich hinkt, aber ich vergleiche das gerne mit physischen Problemen,
    wenn Leute das nicht verstehen können. Wenn ich ewig Bauchschmerzen habe und mein Hausarzt mir sagt, dass es eine Blinddarm-
    entzündung sein könnte, wird er mich auch ins Krankenhaus schicken, und das ist ja auch gut so. Ich denke, diese Denkweise/Sorge
    Deiner Mutter kommt vielleicht daher, dass man Einweisungen immer noch etwas argwöhnisch betrachtet in unserer Gesellschaft?
    Dabei ist es halt nur ein Krankenhaus, bloss für andere Leiden.

    I am wreck, I am destroyer.
    I am prey, I am hunter.
    I am sentenced, I am judge.
    I am hurt, I am harming.
    I am hating, I am loving.


    I am human.

  • Hallo Victoria,


    also, für mich hört sich auch nicht so dramatisch an. Solange es dir damit nicht schlecht geht, ist es ja eigentlich kein Problem, außer vielleicht das andere das nicht verstehen können. Aber vielleicht hast du ja eine Art Hellsicht oder so, woher will man das wissen ? Ich bin der gleichen Meinung wie Sina, du solltest gucken, das du Kontakte zu anderen Menschen aufbaust und dich nicht so sehr auf Anna und Marie konzentrierst. Allein schon deshalb, weil andere daran ja nicht teilhaben können. Vielleicht verstehen die beiden ja auch, wenn du ihnen sagst, das du nicht so viel Zeit mit ihnen verbringen kannst.


    Viele Grüße

  • Hallo ihr drei,


    danke für eure Antworten..


    Nun der Gedanke kam mir halt eben..
    Also das es ja auch sein kann, dass der Art mich da hinschicken könnte..


    Nun es ist aber für meine Arbeit auch sehr belastend..
    Ich arbeite in einem Altenheim..
    Da kann ich mir nichts leisten..


    Und es ist für mich nicht einfach..
    Natürlich ist es schön mit Anna und Marie..


    Aber wenn sie nur in meinem Kopf quasi leben..
    Ach ich weiss es ja auch nicht..

  • Hey,


    also, ich habe über das ganze noch einmal nachgedacht und denke schon, dass Du bei dem Gedaken Hilfe zu suchen bleiben solltest.
    Ja, im Moment ist alles okay, und Du fühlst Dich gut mit Anna und Marie, jedoch, wenn ich jetzt mal so ekelig sachlich (tut mir leid)
    an die Sache herangehe, dann muss ich mich natürlich fragen, ob das denn immer so harmlos bleiben wird. Wie gesagt, ich bin absolut
    kein Fachmann... ich weiss nicht, ob sich die Beiden nicht auch noch verändern können. Ich weiss nur aus Beschreibungen von anderen,
    dass es ja sehr wohl auch "Begleiter" mit negativeren bis hin zu destruktiven Eigenschaften geben kann. Es sagt ja auch keiner zwangsläufig,
    dass Du sofort eingewiesen wirst, ich weiss nicht wie da die Kriterien sind. Auf jeden Fall kümmere Dich darum.


    Alles Liebe und gute Nacht.

    I am wreck, I am destroyer.
    I am prey, I am hunter.
    I am sentenced, I am judge.
    I am hurt, I am harming.
    I am hating, I am loving.


    I am human.

  • Hi Victoria,


    erstmal gut, dass du prinzipiell ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast, allerdings macht es mich schon ein wenig betroffen und es tut mir sehr Leid, dass deine Mama mit deinen Erkrankungen nicht so umgehen kann, wenn selbst deine Chefin sich mehr Sorgen um dich zu machen scheint als sie, und die Sorge deiner Mutter scheinbar nur darin besteht, dass du eingewiesen werden könntest, wenn du dir Hilfe bei einem Doc suchst. Worin ich dich gerne bestärken möchte, denn auch ich finde überhaupt nichts Schlimmes daran und du solltest versuchen, auf dein Gefühl zu hören, dass du Hilfe haben willst und du auch das Recht hast, sie zu bekommen, unabhängig davon, was deine Mutter darüber denkt. Aber ich kann total gut verstehen, wie schwer das ist, wenn deine Mama dir auch noch "Steine in den Weg" legt und dich darin nicht unterstützen mag.


    Ja, du hast vollkommen Recht, Erkrankungen verschwinden nicht von jetzt auf gleich, wenn man einmal mit dem Finger schnippt, salopp ausgedrückt. Deine Mama scheint das nicht zu verstehen. Und du hast verständlicher Weise Angst davor, wenn der Doc dich vielleicht lieber in eine Klinik schicken mag, dass sie dir sagen könnte oder denkt, du es ja so wolltest.


    Wenn sie so argumentiert, könntest du vielleicht versuchen, ihr zu sagen (ich weiß, wie schwer das ist), dass sie aber bestimmt nicht möchte, dass sich deine Situation verschlechtert und dich auf den Arzt berufen, schließlich hat er es dann ja vorgeschlagen, sollte es dazu kommen, und nicht du. Und es geht in erster Linie um dich und deine Gesundheit, zumal du die Hilfe ja möchtest. Und danach kommt deine Mama. Erstmal geht es aber um dich, was du möchtest. Und du schreibst selbst, dass es noch nie so schlimm war, darauf solltest du hören, auf dich hören und auf dein Gefühl, wenn es dir sagt, dass du die Hilfe möchtest.


    Und dann möchte ich mich Shynvaar anschließen, ich hab mich nur nicht getraut, das auszusprechen, mir ist aber der gleiche Gedanke durch den Kopf gegangen: Was, wenn es alles irgendwann ins Negative kippt? Ich hoffe es natürlich nicht, denn du hast mit Anna und Marie eine schöne Zeit, daher, es ist schön mit Anna, das ist das aller Wichtigste.


    Und danke dir, dass du mir meine Frage beantwortet hast, ob du mit den Namen, Anna und Marie etwas verbindest, was ja nicht so zu sein scheint.


    Haben sie sich eigentlich bei dir vorgestellt? Also, dir gesagt, dass sie Anna und Marie heißen? Denk daran, du musst auf gar nichts antworten, was ich dich frage. Auch ich möchte dich nicht überfordern oder dir das Gefühl geben, dass ich dich ausfrage. Und du allein entscheidest, was und wie viel du mir von Anna und Marie erzählen oder überhaupt erzählen möchtest.


    Ganz liebe Grüße ;)


    Sina

  • Hallo ihr beiden,


    erstmal wieder ein großes Dankeschön für eure Antworten..


    Nun es hatte ja alles vor 1,5 Jahren mit Stimmen hören angefangen..
    Die waren auch erst nett zu mir und haben mir mit Ratschlägen auch durch so manche Situattion geholfen..
    Doch irgendwann kippte es..


    Und deswegen möchte ich jetzt Hilfe..
    Ich habe damals fast zu lange gewartet..
    Ich war kurz vor einem Suizid-Versuch..


    Und davor habe ich ja auch Angst..


    Wer sagt denn auch, dass es nur bei Anna und Marie bleibt?
    Kann such ja auch immer ändern..


    Nun die beiden kamen einzeln zu mir und haben sich vorgestellt..
    Daher kenne ich ja auch die Namen..


    Klar beantworte ich euch eure Fragen..


    Licht und Liebe,
    Victoria