Wieder da...ich weiß nicht ob ich das als positiv oder negativ werten soll

Das Forum wird zum 25.05.2018 (eventuell vorübergehend) geschlossen. Mehr Infos findet ihr hier: DSGVO
  • Hi,


    nach knapp zwei Jahren hat sich zum ersten Mal seit meiner Therapie wieder eine Depression eingeschlichen.

    Sofern es überhaupt eine ist. Ich weiß nicht mehr weiter. Es ist zu viel los.

    Ich habe keine Suizidgedanken, ich habe nicht vor mich umzubringen. Leider bin ich dem SVV wieder verfallen.


    Ich kenne den Auslöser für alles, ich weiß nicht wie ich das ändern soll. Mein Mann gibt mir immer wieder das Gefühl, ein niemand zu sein. Ich fühle mich alleine gelassen und einsam.

    Gestern wollten wir uns einen schönen Tag machen, nachdem wir uns eine Woche nicht gesehen haben (ich hatte Früh-, er Spätschicht) und ich habe zwei Freunden sogar abgesagt. Am Ende saß er nur am PC und ich lungerte rum oder hab bisschen gezeichnet. Nachdem ich erwähnt habe, evtl abends schön essen zu gehen kam das übliche "ich hab keinen Bock rauszugehen". Das geht seit knapp fünf Jahren so. Ich saß also nur rum und hatte natürlich wunderbar Zeit mir den Kopf zu zerbrechen. Mag sich blöd anhören, aber es ist das Schlimmste für mich, dass diese negativen Gedanken zurück kommen. Heute Vormittag kam mir alles wieder hoch. Dass er mir erzählt hat, mit 'ner Freundin geschlafen zu haben und er mit ihr noch Kontakt hat (das war vor der Beziehung, aber das zu wissen macht es nicht besser), dass ich Schuld daran habe das wir vorzeitg ein Konzert seiner Lieblingsband verlassen mussten (das war kurz nach dem er mir das mit der Ollen erzählte und ich versank in Gendanken warum ein Mensch seinem Partner sowas antut), dass er mich angelogen hat als ich meine Eltern besucht habe. Natürlich hab ich ihm das heute alles vorgehalten, ich kann nicht mehr, mein Kopf ist voll. Meinem kaputten Herz (Herzfehler) tut das psychische Tamtam auch nicht gut und vor kurzem hat sich ein weiterer Herzfehler sichtbar gemacht. Geschweige von den Rhythmusstörungen, die bei leichten negativen Gedanken hervorgerufen werden. Warum darf ich nicht glücklich sein? Warum bekomm ich immer eine auf den Deckel? Warum kann ich keinen Partner haben, den ich mit Liebe überschütten kann und auch mal andersrum? Jemand der einen schätzt?


    Es tut mir Leid, es muss gerade alles raus. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich stand kurz davor in die Klinik zu gehen, aber warum soll ich das? Was bringt es mir?


    Grüße


    rockbar.

  • In eurer Beziehung scheint die Luft raus zu sein. Nur noch Alltag, nichts besonderes mehr. Keine Abenteuer, auch in sexueller Hinsicht vielleicht.

    Was gibt es da für Möglichkeiten... Mir würde jetzt einfallen wieder Feuer in die Beziehung zu bringen und darum zu kämpfen was ihr habt, eventuell "Regeln" einführen für ein schöneres Miteinander. Bzw neue Rituale. Regeln klingt doof.

    Oder du schmeißt alles hin. Kümmerst dich um dich. Fängst wieder an zu leben, gehst mit deinen Leuten weg, genießt dein Leben. Keine Depressionen sondern Freude am Leben. Frei und schwerelos sein

  • Hi erstmal ;)


    Von sexuellen Dingen in der Beziehung hab ich nichts erwähnt. Daher bitte keine Vermutungen aufstellen ;)


    Ich möchte nicht nach über fünf Jahren die Beziehung hinwerfen, ich mein, wenn die Leute von heute sind tatsächlich zu dumm eine Beziehung zu führen und brechen dann alles gleich ab, aber ich würd dann doch noch gerne nach einer Lösung suchen.

    Ich hab hier genau zwei Freunde und der Plan ist im Laufe des Jahres auszuwandern. Ich weiß nich ob ich das alleine stemme?


    Und woher weiß ich, dass ich, wenn ich alleine bin keine Depression habe? Ich mein, ich hab die Scheiße seit ich 'n Kind bin. Es war zwei Jahre Ruhe und jetzt auf einmal geht's wieder los...

  • Hey rockbar.


    Das klingt alles nicht unbedingt gut.


    Du sagst, du willst deine Beziehung nicht hinschmeißen. Das verstehe ich total. Deine Beschreibung eurer Situation klingt aber auch nicht grade toll. Ich kenne das, wenn der Partner einen belügt o.ä.. Wir sind auch fünf Jahre zusammen und manchmal kommt es noch hoch, aber ich versuche es zu begraben. Das geht bei allerdings auch nur, weil er sich in der Hinsicht wirklich geändert hat.

    Du wirst wahrscheinlich wissen, dass es nichts bringt, seinem Partner irgendwas von früher vorzuhalten. Darf ich fragen, wie lange die besagten Ereignisse her sind?

    Wie glücklich bzw. unglücklich bist du denn momentan in der Beziehung?

    Geht es dir vornehmlich darum, dass eure Beziehung eingeschlafen ist? Denn du schreibst, das ginge jetzt 5 Jahre so. Seid ihr fünf Jahre zusammen oder hat sich nach Jahren was verändert und in den letzten 5 Jahren hat es sich so festgefahren?


    Ich bin selbst ein Mensch, der gerne zockt und vorm PC hängt. Und auch das mit dem nebeneinander abgammeln kenne ich nur zu gut. Mir ist rausgehen immer zu anstrengend. Allerdings ist das für eine Beziehung auf Dauer wohl nicht gut. Mein Freund und ich haben jetzt einen Date Abend eingeführt. D.h. einmal im Monat machen wir uns richtig schick und gehen aus. Kino, Essen, Theater. Egal. Hauptsache zu zweit weg. Das ist ein Abend im Monat, an dem wir uns richtig Mühe geben. Heißt für mich, dass ich mal nicht so zynisch und pessimistisch bin und für ihn, dass er mir die Türen aufhält und sich nicht über andere Leute aufregt wegen jeder Kleinigkeit. Wir verzichten beide für den Abend auf die Verhaltensweisen, die den jeweils anderen stören. Denn Macken hat ja jeder, und manches kann man sich ja nicht abgewöhnen. Aber einen Abend im Monat klappt das ganz gut.

    Wäre sowas für euch vielleicht vorstellbar?

    Even in the deepest darkness, there will always be a light to guide you.
    Believe in the light and the darkness will never defeat you.

    Kairi's Grandmother [Kingdom Hearts]

  • Hi Laura,


    das mit dem date Abend find ich ne tolle Idee. Wir sind seit fünf Jahren zusammen. Kurz nachdem wir zusammen kamen hat er Krebs bekommen und ich bin so oft es geht zu ihm gefahren (es war damals noch ne Fernbeziehung). Da hat er mir auch das mit dieser Freundin erzählt. Ich fühlte mich damals in der Zwickmühle, ich wollte mit ihm nich zusammen sein, wenn er weiter mit der Ollen Kontakt hat, aber er wäre unter gegangen wegen dem Krebs. Das wär noch schlimmer gewesen. Also hab ich das erstmal so hingenommen und wir haben uns auf die Krankheit konzentriert. Wir sind da auch gut zusammengewachsen, sehr sogar. Wenn jemand eigen ist, muss es nicht unbedingt negativ sein, aber jeden Tag am PC sitzen geht halt gar nich. Kaum soziale Interaktion und meinen Freunde (auch wenn es nur zwei sind) will er auch nich da haben. Ok, ich bin auch nich der Menschenliebhaber aber mal nen Kaffeeklatsch am Nachmittag hab ich ab und zu gern. Ich weiß dass er Depressionen hat und ich würd ihm gerne helfen, bin aber mit meinem Latein am Ende. Ich habe immerhin vorhin die Nachricht bekommen, dass er sich Hilfe sucht. Und wenn wir da zu zweit hingehen, das wär kein Problem für mich.

  • Hi,


    Ist es denn inzwischen was den Krebs angeht gesund?


    Dass es sich Hilfe suchen will, ist schon Mal sehr gut. Das könnte eure Beziehung entlasten. Und vielleicht ist er dann auch mehr bereit dafür, raus zu gehen und auch Mal wieder Freunde einzuladen.

    Even in the deepest darkness, there will always be a light to guide you.
    Believe in the light and the darkness will never defeat you.

    Kairi's Grandmother [Kingdom Hearts]

  • Hi Laura,


    danke für deine Antwort.


    Ja, der Krebs ist weg. Damals wurde nach eine OP vorsorglich eine Chemo gemacht (total dämlich), das hat ihn nochmal ordentlich runtergezogen. Es sind jetzt 4 1/2 Jahre und man merkt die Schäden der Chemo immer noch. Der Krebs ist zum Glück weg.


    Ich bin gespannt, ob es was wird mit der Therapie. Ich hab ihm gesagt, wenn es mir geholfen hat, warum soll es ihm dann nicht auch helfen?


    Liebe Grüße

  • Warum sagst du ihm denn nicht, wenn es wieder mal soweit kommt: Hey du, darauf habe ich jetzt gar keinen Bock, dass du nur die ganze Zeit vor dem PC hängst, wenn wir uns endlich mal sehen und Zeit füreinander haben. Ich hätte was anderes von dir erwartet ... (oder so ähnlich). Wenn du ihm stattdessen vorschmeißt, was in der Vergangenheit gewesen ist, dann hast du ihn schnell gegen dich. Und du bist dann gegen ihn, wenn er den Mist verteidigt und rechtfertigt, den er in der Vergangenheit gemacht hat. Bringt euch also nicht gerade weiter ...


    Und wenn er sein Verhalten überhaupt nicht ändern will, dann würde ich an deiner Stelle durchaus auch mal über ne Trennung nachdenken. Warum hast du nicht einen Partner, der dich auch mal mit Liebe überschüttet, ganz für dich da ist, und warum solltest du nicht das "Recht" haben, glücklich sein zu dürfen ... sowas sind durchaus berechtigte Fragen :huh: die man sich ruhig stellen und nach einer Antwort suchen darf. Und wieso meinst du, dass du alleine genauso Depressionen bekommen wirst wie jetzt, wenn es einen Partnerschaftskonflikt gegeben hat ? Wenn man das nicht ausprobiert wie es ist (z.B. alleine), dann weiß man das auch nicht ;)

  • Hallöchen,


    eigentlich haben Hufschmid und Laura das schon gesagt, was ich dir sagen wollte. Ich kenne das nur allzugut, daß nach einiger Zeit die Beziehung fallweise komplett eingeschlafen ist. Auch ich bin viele Zeit am PC, was ich in der nächsten Zeit auch weider einstellen werde, aber das ist eine andere Geschichte, war auf der Suche nach einen neuen Job und das bedeutet auch viel Zeit vor dem PC.


    Aber das was Laura schon angedeutet hat, kann ich dir ein wenig weiter sagen, vielleicht ist es euch möglich, über ein Wochenende weg zu fahren, abzuschalten, entspannen und miteinander reden, und zwar offen, jeder sagt dem anderen, was nicht in Ordnung ist, und man versucht gemeinsam einen Weg zu finden.


    liebe Grüße


    Streamliner

  • ...das was Hufschmied schreibt. ^^ Ich habe mich früher auch mit diesen "Nebenher-Leben" abgefunden. Für mich wäre das nichts mehr, da lebe ich echt lieber allein. Das was du beschreibst, klingt für mich nach dem Gegenteil von einer liebevollen Partnerschaft. Für manche reicht das auch irgendwie, ich finde das mittlerweile Zeitverschwendung. Die Dinge ansprechen ohne Vorwürfe und dann gemeinsam gucken ob es eine Lösung gibt. Das ist alles, was ich dazu schreiben kann.