Warum gibt es uns Menschen eigentlich?

Das Forum wird zum 25.05.2018 (eventuell vorübergehend) geschlossen. Mehr Infos findet ihr hier: DSGVO
  • Hat da jemand von euch eine gute Antwort darauf oder gehoert das zu den Fragen, die man sich besser nicht stellt?

    Ich bin nun 50 Jahre alt, Psychotiker und lebe seit 17 Jahren in Thailand. Ich haette nie gedacht, dass mich diese Frage so beschaeftigen wuerde.

    Ich war hier auch mal verheiratet, 8 Jahre lang, dann mischt sich meine Mutter in mein Leben und macht mir mit ihrem Verhalten meine Ehe kaputt. Ich wurde 2011 in Thailand krank. Meine Frau rief damals meine Mutter an. Nun hilft mir meine Mutter nicht diese Situation zu meistern, sondern versucht mich mit der Unterstuetzung eines BKH unter Betreuung stellen zu lassen. Das hat sie zwar nicht geschafft, aber mein Haus, das ich in Thailand gebaut hatte, habe ich bei der Scheidung wieder verloren. Meine Mutter schenkte damals hinter meinem Ruecken meiner Frau 500 Euro, sagte ihr aber nicht dazu, dass meine Frau mit mir zu einem Arzt gehen muss. Die Thailaenderin sucht sich mit dem Geld von meiner Mutter in der Tasche in Pattaya einen neuen Mann und laesst sich von mir scheiden. Das war damals ein Schaden von 22.600 Euro. Alles, was ich mache geht aufgrund meiner Erkrankung langfristig schief. Also, mach ich besser gar nichts mehr, aber fuer was lebe ich eigentlich?

  • Hallo Humberto,


    das hört sich alles ziemlich schlimm an, aber trotzdem gibt es bestimmt auch für dich eine Lösung. Natürlich können wir dir nicht bei deinen finanziellen Problemen helfen. Hast du Schulden, was ist mit deiner Krankheit ? Ich weiß nicht, ob es in Thailand sowas wie eine Krankenversicherung gibt. Vielleicht magst du noch etwas genauer berichten ?

    Nur Mut, hier sind bestimmt viele, die sich für dich interessieren.


    Deine Nele

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.


    Autor unbekannt

  • Hallo.

    Ich erinnere mich grob an ein anderes Thema, wo du schonmal davon berichtetest.

    Wenn deine Frau dich des Geldes wegen verlässt, sei froh! So eine brauchst du nicht. Was deine Mutter angeht... wieso habt ihr noch Kontakt, wenn sie dir das Leben so erschwert?


    Warum gibt es uns Menschen? Warum nicht?

    Die Erde ist voll von Lebewesen, welche sich weiter entwickeln. Das wir daraus entstanden sind, ist vermutlich purer Zufal.

    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben."
    ~SDP~

  • Wir sind geboren um zu sterben. Das ist unser Sinn. Der Sinn der jeder hat. Aber dein eigentlichen Sinn geben wir uns selber. Es kommt drauf an was man sich für einen Sinn gibt und was man draus macht.

  • Also fuer Nele: Nein, ich habe keine finanziellen Probleme. Ich habe Ersparnisse und etwa 95.000 Euro Vermoegen. Ich bin auch in Thailand krankenversichert. Trotzdem frage ich mich, was das Ganze soll? Ich bin hier verheiratet, habe mein eigenes Haus und dann kommt mir meine Mutter in die Quere, die sich einbildet, ich solle mal schoen in Deutschland wohnen. Am besten gleich unter Betreuung gestellt werden. Nun lebe ich weiterhin in Thailand, aber mein Haus, 18.000 Euro und ein Grundstueck, 9.500 Euro sind weg. Tja, das kam da raus, wenn man als Mutter hinter dem Ruecken des Sohnes 500 Euro der Schwiegertochter schenkt (und gleichzeitig probiert, den Sohn unter Betreuung stellen zu lassen!)

  • Hallo Humberto,


    gut ist, dass du auch in Thailand krankenversichert bist. Weiterhin gut ist, dass du keine finanziellen Probleme hast. Was ich aber noch nicht verstehe, weshalb möchte deine Mutter eine Betreuung für dich ? Etwa aus dem Grund, dass du vor 17 Jahren ausgewandert bist oder dass du eine Thailänderin geheiratet hast. Jemanden unter Betreuung zu stellen ist nicht einfach. Da muss es schon schwerwiegende Gründe geben. Gibt es die bei dir ? Bist du selbstgefährdet oder unzurechnungsfähig ? War deine Mutter schon immer so und ist sie der Grund, dass du heute in Thailand wohnst ?


    Deine Nele

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.


    Autor unbekannt

  • Nele87 Meine Mutter ist ebenfalls krank und wird mit Neuroleptika (Seroquel) behandelt. Sie ist eine sehr dominante Person und will ueber ihre Soehne bestimmen. Ich habe den Kontakt zu ihr abgebrochen, da sie mir meine Partnerschaften zerstoert. Ich habe nun alle meine Unterlagen in Thailand (die hat sie dann vor 4 Jahren endlich herausgerueckt) und ich habe seit letzten August auch ein Retirementvisa fuer Thailand.

    Das "mich unter Betreuung stellen" geschah aus reiner Bosheit. Eine Oberaerztin vom BKH hat das probiert. Mein Arzt vom BKH hat meinen Daueraufenthalt in Thailand 2001 befuerwortet, nur der ging dann in Rente. Das Gericht laesst ein Gutachten erstellen, das sprach fuer mich und ich hatte mir auch einen Rechtsanwalt genommen. Das Verfahren wurde daraufhin eingestellt.

  • Hallo Humberto,,


    was hat das BKH (was ist das) damit zu tun, wenn du schon 17 Jahre in Thailand wohnst ? Und wenn dein Verfahren eingestellt wurde (wann ?) , warum sollte man dich trotzdem betreuen und wer soll das machen ?

    Wenn deine Mutter dir Böses will, warum brichst du den Kontakt nicht komplett ab ?


    Ich hoffe, ich bin dir nicht zu neugierig, aber ich möchte es gerne verstehen. Ich denke an dichO+O


    Deine Nele

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.


    Autor unbekannt

  • BKH heisst Bezirkskrankenhaus. Ich habe doch geschrieben, dass ich den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen habe. Das war so: Ich lebe seit 2001 in Thailand. 2011 wurde ich hier leider krank (kann halt mal passieren, wenn man eine bipolare Stoerung hat). Meine thail. Frau rief meine Mutter an, wohl mehrfach. Meine Mutter nahm aber ueberhaupt keinen Kontakt zu mir auf, etwa 1 ganzes Jahr lang nicht, schickte meiner Frau 500 Euro, sagt ihr aber nicht dazu, dass meine Frau mit mir zu einem Arzt gehen muss, da ich in so einem Fall Tabletten nehmen muss (Haldol geben die Aerzte hier in der Regel). Meine Frau hat nun 500 Euro in der Tasche, bricht den Kontakt zu mir ab und lacht sich in Pattaya den naechsten Mann an. 500 Euro, das sind etwa 20.000 Baht und davon kann eine Thailaenderin ungefaehr 6 Monate leben. In Pattaya gibt es sowas wie die Herbertstrasse in Hamburg. Da sind nur Prostituierte, rund 800 Stueck und eben meine Frau. Ich habe davon erfahren, dass meine Frau gegen Bezahlung mit anderen Maennern ins Bett geht. Und da meine Frau an sich ein charmantes Wesen hat und recht huebsch ist, fand sie einen Mann, der mit ihr gevoegelt hat, sich in sie verliebte und ihr anbot sie zu heiraten , wenn sie mit ihm nach Deutschland kommt. Dieser Typ war bereit, sie aus ihrer Ehe herauszukaufen. Und dann im September 2011 klingelte ploetzlich das Telefon, meine Frau war dran und wollte die Scheidung. Da war ich dann mittlerweile psychotisch und verschenke mittels einer Unterschrift rund 250.000 Baht, ca. 6.500 Euro, haelftiger Anteil von meinem Haus. Meine Mutter wurde zwischenzeitlich gegen mich aktiv. Eine Oberaerztin, die ich auch kenne, da sie fuer Privatpatienten zustaendig ist, schaltete die deutsche Botschaft in Bangkok ein, um mich mit deren Unterstuetzung zurueck in die BRD zu bringen und mich dann hier unter Betreuung zu stellen. Mein Arzt vom BKH, der das Auswandern von mir unterstuetzte, ging 2012 in Rente. Die Oberaerztin war nun dagegen, dass ich weiterhin in Thailand lebe und beantragte vor dem Vormundschaftsgericht eine Betreuung. Ich habe mir daraufhin einen Rechtsanwalt genommen und dieses Betreuungsverfahren (eine Anregung vom BKH) wurde nach Einholung eines Gutachtens, das mir eine gute Intelligenz bescheinigte, eingestellt.


    Die Scheidung von der Thailaenderin fand dann nach deutschen Recht 2014 in der BRD statt. Da sah ich sie dann noch einmal. Sie gab vor Gericht an, dass sie von ihrem neuen Mann 500 Euro Taschengeld monatlich bekommt. Ich habe mir nur gedacht, wenn dieser Typ das so haben will, dann soll er es bezahlen! Ich bezahle es nicht. Soll er doch mit seiner Prostituierten gluecklich werden!

  • Es geht Deine Mutter nix an was Du tust.

    Du bist erwachsen. Punkt


    Wenn die Frau weg ist, hatte sie Dich nicht verdient.


    Lerne Eine kennen die Dich mag und nicht Dein Geld. Das ist sicher dort genauso schwer wie hier.


    Willkommen in der Realität! Wir sitzen alle in einem Boot.

    Man ist dort daheim, wo man sich wohlfühlt.<3

  • Hallo Humberto,


    du hast eine solche Frau bestimmt nicht verdient. Vielleicht habt ihr ja wirklich mal aus Liebe geheiratet, aber das ist lange vorbei. Sei froh darüber. Ich weiß, es klingt hart aber so ist es am besten. Und es ist ein Kapitel was der Vergangenheit angehört.


    Mit welcher Begründung will deine Mutter dich eigentlich unter Betreuung stellen ? Was hast du so schlimmes getan, dass das nötig ist ? Auf jeden Fall wurde dein Verfahren inzwischen eingestellt, Irgendwann muss doch auch mal Schluss sein. Hast du keine Freunde in Thailand, mit denen du mal was unternehmen kannst, das ganze auch vergessen kannst ? Auf jeden Fall sind wir hier und hören dir zu O+O


    Deine Nele

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.


    Autor unbekannt

  • Nele87 Meine Mutter ist selber krank. Bei uns in der Familie sind fast alle krank. Das mit der Betreuung hat meine Mutter aus reiner Bosheit gemacht. Die wurde da beim BKH vorstellig und findet eine Oberaerztin (die Aerztin, die meine Mutter auch ambulant behandelt), die eben dagegen war, dass ich meinen Aufenthalt in Thailand fortsetze. Mein Arzt (ebenfalls Oberarzt), der mein Auswandern im Jahr 2001 befuerwortet hat, ging 2012 in Rente. So kann es gehen in der Psychiatrie, da hat man ganz schnell alle gegen sich, wenn man sich nicht in das typische Patientenmuster pressen laesst.


    Fuer mich ist die Sache eigentlich abgeschlossen. Meine ETW ist mein Zugewinn aus dieser Ehe, fuer mein Haus habe ich Geld erhalten. Ich habe nun eine Lebensgefaehrtin, die ihr eigenes Geld verdient. Wir sind seit 5 Jahren zusammen und haben einen netten Bekanntenkreis. Wir unternehmen gemeinsam was oder gehen miteinander essen. Ich habe meine Rente, die Wohnung, ein schoenes Auto und kann jetzt auch etwas Geld fuer spaeter zuruecklegen. Es hat durchaus Vorteile von dieser Thailaenderin geschieden zu sein. Ich habe beschlossen, nicht mehr zu heiraten, damit ich das, was ich erreicht habe nicht gefaehrde. Mir macht mein Leben eigentlich Spass:1800 Euro Rente und Thailand, das hat schon was.

  • Hallo Humberto,


    das hört sich ja mal richtig gut an. Ich denke auch, dass du so leben kannst. Nur eins interessiert mich nun doch noch: einen Betreuungsantrag kann man nicht einfach so stellen oder wurdest du früher schon mal betreut und wenn ja weshalb ?

    Aber im Grunde ist es auch egal, wenn es dir mittlerweile wieder gut geht, solltest du nur noch an die Zukunft denken. Ich freue mich für dich und wünsche dir wirklich alles, alles Gute.


    Deine Nele

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.


    Autor unbekannt

  • Dankeschoen. Ein BKH kann eine Betreuung "anregen". Das haben die gemacht. Dann kommt es zu einem zu einem Betreuungsverfahren vor dem Vormundschaftsgericht. Das Gericht stuetzt seine Entscheidung auf ein Gutachten eines unabhaengigen Gutachters, der als Sachverstaendiger vor Gericht zugelassen ist. Dieses Gutachten sprach fuer mich und daraufhin wurde das Verfahren eingestellt. Ich bin aber froh, dass ich einen Rechtsanwalt eingeschaltet hatte. Das war naemlich das erste, was dieser Gutachter zu mir gesagt hat: "Wenn Sie das koennen, das Sie da einen Rechtsanwalt einschalten, weil Sie keine Betreuung wollen, dann brauchen Sie auch keine!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Humberto ()