Probleme, Gesichter zu merken

Herzlich willkommen nach dem Update! Weitere Informationen findet ihr hier -> Serverumzug und Update der Forensoftware
  • Ich habe festgestellt, dass ich Schwierigkeiten dabei habe, mir Gesichter zu merken. Es war früher nie so ein großes Problem für mich, aber ich lerne zurzeit in unterschiedlichen Zusammenhängen viele neue Menschen kennen, was es für mich noch schwerer macht, mich an sie (bzw ihre Gesichter) zu erinnern. Ich bin schon immer wieder in Situationen gekommen, in denen ich Menschen, mit denen ich einmal länger geredet habe, in anderen Zusammenhängen wieder getroffen habe und mich erst wieder an sie erinnern konnte, nachdem ich erneut ihren Namen erfahren habe oder Hinweise auf die Situation, in der wir uns kennengelernt haben, bekommen habe. Manchmal geht es mir sogar so, wenn der Kontakt zu anderen Menschen intensiver und schon länger anhaltend ist.

    Ich habe auch so schon große Schwierigkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, und das macht es nicht unbedingt leichter. Es ist mir abgesehen davon auch peinlich, gerade eben in Situationen, in denen ich zum Beispiel Menschen nicht grüße, obwohl ich sie kenne, oder umgekehrt Situationen, in denen ich Menschen grüße, denen ich noch nie zuvor begegnet bin. Wenn mich andere, die ich noch nicht zuordnen kann, ansprechen, versuche ich oft, zu verstecken, dass ich mich nicht erinnern kann - das schränkt mich in der Kommunikation zusätzlich ein.

    Ich wüsste gerne Möglichkeiten, damit umzugehen, oder zumindest einen Grund für dieses Problem. Ich habe schon versucht, mir Menschen nicht an ihren Gesichtern sondern an anderen äußerlichen Merkmalen in Erinnerung zu behalten - Kleidung hat sich (logischerweise, aber auch schon ausprobiert) als unpraktisch zu merken herausgestellt, Frisuren (etwa Bärte bei Männern) gehen schon eher, hilft aber nur bei manchen. Ich suche also immer noch nach sinnvollen Strategien, das zu kompensieren.

    Für die schwarzweißen Straßen in der Welt
    hat bloß noch niemand Farbe bestellt.

    Felix Felicis

  • Hallo Felicita,


    ich habe ein ähnliches Problem ... kann mir nur ganz schlecht Namen merken. Erst wenn ich jemanden besser kenne sitzt so langsam der Name, den ich einem Gesicht zuordne. Das hat mir schon eine Menge Ärger bzw. Misstrauen eingebracht - im Beruf. Man unterstellte mir, die anderen wären mir nicht wichtig (Kollegen, Schutzbefohlene), wenn ich mich an ihre Namen nicht mehr erinnern konnte :/ 

    Andererseits grüßen mich auch hin und wieder sehr freundlich irgendwelche Leute, wo ich wirklich keine Ahnung hab, wer das ist :wow: oder vielleicht irrt sich ja hin und wieder auch mal ne Frau, die mich sieht und grüßt - so wie du es ja obig berichtest.


    Was man dagegen machen kann, weiß ich nicht ... ich habe mich inzwischen daran gewöhnt und lebe halt damit :rolleyes: oder versuche, wenn ich wo neu reinkomme, mir wirklich die Namen auswendig zu pauken: Das war der Soundso, das war nochmal die ... (Mist).

  • Ganz ehrlich,meine Meinung.Ich hatte schon Probleme meine damalige Freundin in einer Menge Menschen wiederzuerkennen und da hatte ich echt Panik,sie würde an mir vorbei gehen und ich sie nicht erkennen.Hört sich mega unverständlich an,aber bei den meisten Menschen,die kein besonderes Merkmal/Erkennungszeichen für mich haben,habe ich echt Probleme sie wiederzuerkennen.

    P.S.Meine damalige Freundin war/ist Afrikanerin und da finde ich viele sehen sich schon ähnlich.

  • Ich hab das auch mit dem Gesichter merken.


    Da können einem Menschen richtig beleidigt sein.


    Sie verstehen es nicht. Interpretieren oder projezieren irgendwas. Man ist dann böse oder arrogant, obwohl das damit nichts zu tun hat.


    Mich erkennen sie leider immer und überall. Ich würde oft lieber übersehen.

    Man ist dort daheim, wo man sich wohlfühlt.<3

  • Ich hab das zwar nicht, weil ich finde das jedes Gesicht besondere Merkmale hat und ich seh die auch schnell, aber ein Freund von mir hat das und er hat mit mir offen darüber geredet, dann war's auch gut.Dafür kann er sich mittlerweile Stimmen gut merken, wenn ich "Hallo" sage, weiß er sofort ich bin das.Zumal ich finde, das viele Menschen auf Grund von Mode alle gleich aussehen wollen, das macht mir eher Probleme, als das Gesicht ehrlich gesagt.Für mich sehen viele nicht wegen ihrem Gesicht gleich aus, das Gesicht ist so ziemlich das " Einfachste", ich muss aber auch dazu sagen, ich achte auch auf sowas wie Gangart, Stimme, Körperlänge, die Hände.Gib mir 4 Paar Hände, ich kann dir in der Regel sagen wessen Hand das ist.Vielleicht kann man sich ja ein Gesamtbild besser merken als ein Gesicht, in eurer Situation?




    Rain, hail or shine...Success is mine. ( Unbekannt):coffee:


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von neverseen () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Hallöchen,


    also ich kenne das auch recht gut, ich könnte das auf mein Alter schieben, aber dieses Problem habe ich nicht erst mit dem Alter, sonder schon früher gehabt, daß ich Leute, die nicht spezielle Merkmale haben, mir nicht merken kann und nicht weiß, wenn ich sie sehe, wo und wem ich sie zuordnen kann. Dabei bin ich aber zu feige, sie anzusprechen und zu fragen, woher man sich kennt, entweder sie kommen auf mich zu, oder es bleibt so, wie es ist, ein kurzfristig ungelöstes Rätsel. Ich kann damit leben.


    liebe Grüße


    Streamliner

  • Es gab jetzt an der Uni eine wissenschaftl. Studie dazu.

    Ein paar Prozent der Bevölkerung haben das Problem.


    Das Ergebnis waere interessant.


    Bei mir dauert es enorm lange, bis ich ein Gesicht drin hab. Ausser ich bin verliebt ^^

    Man ist dort daheim, wo man sich wohlfühlt.<3

  • Schwierigkeiten, Menschen im anderen Kontext wiederzutreffen als man sie ursprünglich kennengelernt hat, ist übrigens vollkommen normal. Unser Gehirn funktioniert so, es verknüpft die Erinnerung an den Menschen mit der Umgebung oder dem Anlass. Es ist also vollkommen legitim, im Baumarkt an seinem langjährigen Arzt vorbeizulaufen... Unser Gehirn erwartet diese Person nicht in so einem stark veränderten Kontext, vor allem, wenn man eine Person gehäuft in einer bestimmten Umgebung antrifft (z.B. in der Arztpraxis oder in einem bestimmten Ort).


    Dann gibt es auch individuelle Unterschiede - manche sind total gut im Namen merken, manche können sich Gesichter gut einprägen, wieder andere eine bestimmte Eigenart zum Beispiel im Bewegungsablauf (das war damals meine Strategie, als ich auf meine Brille wartete in der Schule und meine Mitschüler und Lehrer dann an ihrem Gang, und natürlich Größe, erkannt habe :D). Ich persönlich kann mir Namen recht gut merken, aber absolut schlecht mit dem Gesicht verknüpfen. Dann ist es so, dass ich auf Arbeit Kinder und ihre Eltern erkenne, aber keinem Namen (und damit keiner Geschichte) zuordnen kann; oder ich weiß, dass ich den Patienten schon einmal im vergangenen Jahr gesehen habe, weiß aber partout nicht mehr, wie er/sie aussieht.


    Oft hilft da ausweichen (einfach "Hallo" und "Du" sagen, bis zufällig der Name fällt oder es im Kopf Klick macht), je nachdem wie oft man sich getroffen hat, kann man auch ohne Probleme nachfragen ("Du, äh, das ist mir jetzt irgendwie peinlich, aber ich kann mich gerade echt nicht erinnern - wo haben wir uns nochmal getroffen?"). Da es auch viele viele andere Menschen mit ähnlichen Schwierigkeiten gibt (wie du auch hier im Forum siehst), kann das durchaus gut angekommen - vielleicht bekommst du ja die Reaktion "Ich bin so froh, dass du fragst - ich wusste es auch nicht mehr!". :)

    Hast du denn schon ganz konkret negative Erfahrungen mit deinen Strategien gemacht? Leute grüßen, die du nicht kennst, oder nicht grüßen, die du aber kennst? Mir passiert das sehr häufig (ich hab oft den Tunnelblick; Leute, die ich in dieser Umgebung nicht erwarte, grüße ich nicht), aber solange man im persönlichen Kontakt dann trotzdem nett und natürlich ist, wird einem das eigentlich selten übel genommen.


    Ansonsten gehe ich da mit Streamliner - wenn sie nicht wollen, dann ist es eben so. Für mich ist es dann nur dieses "Jucken im Gehirn" und ich bin erleichtert, falls ich doch noch auf die Lösung des Rätsels komme. Aber diese Gelassenheit damit lernt man mit der Zeit, das kommt nicht von jetzt auf gleich. Dazu gibts so einen Spruch - "Früher habe ich einen Raum voller Menschen betreten und mich gefragt, ob sie mich mögen. Heute schaue ich mich um und frage mich, ob ich sie mag." Also für den Fall, dass jemand beleidigt ist... ;)


    Was du, Nina, vermutlich meinst ist die Prosopagnosie, oder auch Gesichtsblindheit. Dabei geht es um die Unfähigkeit, Personen anhand ihrer Gesichter zu erkennen. Oft fällt es den Personen auch schwer, die Teile eines Gesichts zu einem Ganzen zusammenzufügen (sie sehen dann nur Augen und Nase und Mund, aber kein Gesicht). Das geht dann so weit, dass sie sich auch Gesichter der Angehörigen nicht merken können (u. U. auch Eltern, Kinder, Geschwister...). Die Frage wäre da, ob einem das Gesicht noch bekannt vorkommt, man es aber nicht verknüpfen kann, oder ob schon das Gesicht komplett unbekannt wirkt oder maximal vage "Kann sein, dass ich das schonmal gesehen habe..." - Das ist ein feiner Grad, würde ich sagen.

     

    Naschkatze mag matschigen Reiskuchen.